Fluidr
about   tools   help   Y   Q   a         b   n   l
User / christoph_bellin / Sets / Volksdorf, Wochenmarkt Hamburg - Halenreie/Kattjahren.
12 items

N 0 B 134 C 0 E Aug 30, 2018 F Aug 30, 2018
  • DESCRIPTION
  • COMMENT
  • O
  • L
  • M

3990 Blühende Artischocken - violette Blüten auf dem Wochenmarkt in Hamburg Volksdorf. ©www.bildarchiv-hamburg.de       Motive aus den Hamburger Stadtteilen und Bezirken - Bilder von Hamburg VOLKSDORF, Bezirk Hamburg WANDSBEK. Seine Bezeichnung stammt von Volcwardesdorpe ab und hat seinen Ursprung in dem Namen des Dorfgründers Volkward. Die erste urkundliche Erwähnung im Mittelalter erfolgte 1296.
Volksdorf gehörte ursprünglich zu Stormarn, seine Einnahmen gingen jedoch an das Kloster Harvestehude. 1437 verpfändete der damalige Grundherr Volksdorf zusammen mit anderen Dörfern an Hamburg: 1830 kam es zu einer tief greifenden Verwaltungsreform, bei der Volksdorf in die neu geschaffene Landherrenschaft der Geestlande eingegliedert worden ist. Ab 1867 pachtete dann der Hamburger Kaufmann Heinrich von Ohlendorff die Volksdorfer Jagdrechte. Er trieb die Verkehrserschließung Volksdorfs voran und so wurde die Kleinbahn von Altrahlstedt nach Volksdorf 1904 in Betrieb genommen. Seit 1920 führte die Walddörferbahn direkt nach Barmbek an das Hamburger U-Bahnnetz und machte Volksdorf als Wohnort für andere Hamburger interessant. Jetzt hat der Hambuger Stadtteil Volksdorf bei 11,6 km² knapp 20 000 Einwohner.

Tags:   Blühende Artischocken violette Blüte Wochenmarkt Bilder Hamburger Stadtteil Volksdorf Bezirk Foto Wandsbek Hamburgbilder Stadtteilfotos

N 0 B 66 C 0 E Aug 30, 2018 F Aug 30, 2018
  • DESCRIPTION
  • COMMENT
  • O
  • L
  • M

3907 Verkaufsstände auf dem Wochenmarkt in Hamburg Volksdorf. ©www.bildarchiv-hamburg.de       Motive aus den Hamburger Stadtteilen und Bezirken - Bilder von Hamburg VOLKSDORF, Bezirk Hamburg WANDSBEK. Seine Bezeichnung stammt von Volcwardesdorpe ab und hat seinen Ursprung in dem Namen des Dorfgründers Volkward. Die erste urkundliche Erwähnung im Mittelalter erfolgte 1296.
Volksdorf gehörte ursprünglich zu Stormarn, seine Einnahmen gingen jedoch an das Kloster Harvestehude. 1437 verpfändete der damalige Grundherr Volksdorf zusammen mit anderen Dörfern an Hamburg: 1830 kam es zu einer tief greifenden Verwaltungsreform, bei der Volksdorf in die neu geschaffene Landherrenschaft der Geestlande eingegliedert worden ist. Ab 1867 pachtete dann der Hamburger Kaufmann Heinrich von Ohlendorff die Volksdorfer Jagdrechte. Er trieb die Verkehrserschließung Volksdorfs voran und so wurde die Kleinbahn von Altrahlstedt nach Volksdorf 1904 in Betrieb genommen. Seit 1920 führte die Walddörferbahn direkt nach Barmbek an das Hamburger U-Bahnnetz und machte Volksdorf als Wohnort für andere Hamburger interessant. Jetzt hat der Hambuger Stadtteil Volksdorf bei 11,6 km² knapp 20 000 Einwohner.

Tags:   Verkaufsstände Wochenmarkt Bilder Hamburger Stadtteil Volksdorf Bezirk Foto Wandsbek Hamburgbilder Stadtteilfotos

N 0 B 57 C 0 E Aug 30, 2018 F Aug 30, 2018
  • DESCRIPTION
  • COMMENT
  • O
  • L
  • M

3916 Blumenstand auf dem Wochenmarkt in Hamburg Volksdorf. ©www.bildarchiv-hamburg.de       Motive aus den Hamburger Stadtteilen und Bezirken - Bilder von Hamburg VOLKSDORF, Bezirk Hamburg WANDSBEK. Seine Bezeichnung stammt von Volcwardesdorpe ab und hat seinen Ursprung in dem Namen des Dorfgründers Volkward. Die erste urkundliche Erwähnung im Mittelalter erfolgte 1296.
Volksdorf gehörte ursprünglich zu Stormarn, seine Einnahmen gingen jedoch an das Kloster Harvestehude. 1437 verpfändete der damalige Grundherr Volksdorf zusammen mit anderen Dörfern an Hamburg: 1830 kam es zu einer tief greifenden Verwaltungsreform, bei der Volksdorf in die neu geschaffene Landherrenschaft der Geestlande eingegliedert worden ist. Ab 1867 pachtete dann der Hamburger Kaufmann Heinrich von Ohlendorff die Volksdorfer Jagdrechte. Er trieb die Verkehrserschließung Volksdorfs voran und so wurde die Kleinbahn von Altrahlstedt nach Volksdorf 1904 in Betrieb genommen. Seit 1920 führte die Walddörferbahn direkt nach Barmbek an das Hamburger U-Bahnnetz und machte Volksdorf als Wohnort für andere Hamburger interessant. Jetzt hat der Hambuger Stadtteil Volksdorf bei 11,6 km² knapp 20 000 Einwohner.

Tags:   Blumenstand Wochenmarkt Bilder Hamburger Stadtteil Volksdorf Bezirk Foto Wandsbek Hamburgbilder Stadtteilfotos

N 0 B 73 C 0 E Aug 30, 2018 F Aug 30, 2018
  • DESCRIPTION
  • COMMENT
  • O
  • L
  • M

3917 Marktstände auf dem Wochenmarkt in Hamburg Volksdorf. ©www.bildarchiv-hamburg.de       Motive aus den Hamburger Stadtteilen und Bezirken - Bilder von Hamburg VOLKSDORF, Bezirk Hamburg WANDSBEK. Seine Bezeichnung stammt von Volcwardesdorpe ab und hat seinen Ursprung in dem Namen des Dorfgründers Volkward. Die erste urkundliche Erwähnung im Mittelalter erfolgte 1296.
Volksdorf gehörte ursprünglich zu Stormarn, seine Einnahmen gingen jedoch an das Kloster Harvestehude. 1437 verpfändete der damalige Grundherr Volksdorf zusammen mit anderen Dörfern an Hamburg: 1830 kam es zu einer tief greifenden Verwaltungsreform, bei der Volksdorf in die neu geschaffene Landherrenschaft der Geestlande eingegliedert worden ist. Ab 1867 pachtete dann der Hamburger Kaufmann Heinrich von Ohlendorff die Volksdorfer Jagdrechte. Er trieb die Verkehrserschließung Volksdorfs voran und so wurde die Kleinbahn von Altrahlstedt nach Volksdorf 1904 in Betrieb genommen. Seit 1920 führte die Walddörferbahn direkt nach Barmbek an das Hamburger U-Bahnnetz und machte Volksdorf als Wohnort für andere Hamburger interessant. Jetzt hat der Hambuger Stadtteil Volksdorf bei 11,6 km² knapp 20 000 Einwohner.

Tags:   Marktstände Wochenmarkt Bilder Hamburger Stadtteil Volksdorf Bezirk Foto Wandsbek Hamburgbilder Stadtteilfotos

N 0 B 70 C 0 E Aug 30, 2018 F Aug 30, 2018
  • DESCRIPTION
  • COMMENT
  • O
  • L
  • M

3942 Blumenstand auf dem Wochenmarkt in Hamburg Volksdorf. ©www.bildarchiv-hamburg.de       Motive aus den Hamburger Stadtteilen und Bezirken - Bilder von Hamburg VOLKSDORF, Bezirk Hamburg WANDSBEK. Seine Bezeichnung stammt von Volcwardesdorpe ab und hat seinen Ursprung in dem Namen des Dorfgründers Volkward. Die erste urkundliche Erwähnung im Mittelalter erfolgte 1296.
Volksdorf gehörte ursprünglich zu Stormarn, seine Einnahmen gingen jedoch an das Kloster Harvestehude. 1437 verpfändete der damalige Grundherr Volksdorf zusammen mit anderen Dörfern an Hamburg: 1830 kam es zu einer tief greifenden Verwaltungsreform, bei der Volksdorf in die neu geschaffene Landherrenschaft der Geestlande eingegliedert worden ist. Ab 1867 pachtete dann der Hamburger Kaufmann Heinrich von Ohlendorff die Volksdorfer Jagdrechte. Er trieb die Verkehrserschließung Volksdorfs voran und so wurde die Kleinbahn von Altrahlstedt nach Volksdorf 1904 in Betrieb genommen. Seit 1920 führte die Walddörferbahn direkt nach Barmbek an das Hamburger U-Bahnnetz und machte Volksdorf als Wohnort für andere Hamburger interessant. Jetzt hat der Hambuger Stadtteil Volksdorf bei 11,6 km² knapp 20 000 Einwohner.

Tags:   Blumenstand Wochenmarkt Bilder Hamburger Stadtteil Volksdorf Bezirk Foto Wandsbek Hamburgbilder Stadtteilfotos


41.7%