Fluidr
about   tools   help   Y   Q   a         b   n   l
User / christoph_bellin / Sets / (fast) Schwarz-Weiss
475 items

N 3 B 1.3K C 0 E Oct 1, 2014 F Nov 5, 2013
  • DESCRIPTION
  • COMMENT
  • O
  • L
  • M

X1198 Hamburger Sonnenuntergang an den St. Pauli Landungsbrücken; Hamburger Flagge im Wind - Bugspriet eines Segelschiffs - Grossseglers, Masten © www.christoph-bellin.de

Tags:   Hamburger Sonnenuntergang Flagge Hamburgfahne Hamburgflagge fahne Großsegler Landungsbrücken Bugspriet Masten kitsch

N 0 B 3.8K C 0 E Oct 1, 2014 F Nov 5, 2013
  • DESCRIPTION
  • COMMENT
  • O
  • L
  • M

X34661 Möwen über der Elbe - Hafenkräne der Werft Blohm & Voss im Hamburger Hafen. Schwarz-Weiss Fotografie von Hamburg. ©www.bildarchiv-hamburg.de


Fotografien aus den Stadtteilen und Bezirken der Hansestadt - Bilder von Hamburg STEINWERDER, Bezirk Hamburg MITTE. Steinwerder wurde im Mittelalter eingedeicht und konnte somit bewirtschaftet werden. Durch den Gottorfer Vertrag kam die Insel 1768 gemeinsam mit den Pachthöfen Grevenhof, Ellerholz und Roß an Hamburg. Am Reiherstieg entstanden seit den 1840er Jahren die ersten Werften auf Steinwerder. Dort wurden in den 1850er Jahren auch die ersten Trocken- und Schwimmdocks auf Hamburger Staatsgebiet errichtet. Nachdem die Siedlung 1871 zum Vorort erhoben worden war, wurde Steinwerder 1894 als Stadtteil nach Hamburg eingemeindet. Als reines Hafengebiet hat Hamburg Steinwerder keine Einwohner und eine Gesamtfläche von 10,4 km².


Tags:   Möwen Elbe Hamburg Hafen Steinwerder Werft Werftkran Schwarz Weiss

N 2 B 2.4K C 0 E Oct 1, 2014 F Sep 10, 2010
  • DESCRIPTION
  • COMMENT
  • O
  • L
  • M

Zollenspieker, Fähre über die Elbe - Imbiss am Anleger. ©www.bildarchiv-hamburg.de
Motive aus den Hamburger Stadtteilen und Bezirken - Fotos aus dem Stadtteil KIRCHWERDER - Bezirk HAMBURG BERGEDORF. Bis 1217 wurde die Region als Remerswerder bezeichnet, erst dann wurde sie Kercewerder genannt. In dieser Zeit wurde durch die damals in dieser Region herrschenden Dänen die planmäßige Eindeichung der Inseln begonnen. Aus dieser Zeit stammt der Durchdeich, der das neue Dorf Kirchenwerder gegen das benachbarte, damals noch nicht eingedeichte Ochsenwerder schützte. Zwischen 1314 und 1344 wurde einer der Elbarme, die Gose Elbe, durch Deiche in ein festes Bett gezwungen. Zwei kleinere Elbinseln, Ohe und Krauel, wurden dabei zu Festland. West-Krauel wurde Teil Kirchwerders, Ohe wurde zwischen Kirchwerder und dem benachbarten Kirchspiel Neuengamme aufgeteilt. Obwohl dies vor mehr als 650 Jahren geschah, sind bis heute die Lage und Formen beider Inseln durch Orts- und Straßennamen sowie die Form der Gehöfte deutlich erkennbar. 1868 kaufte Hamburg die Hoheitsrechte von Lübeck, so dass die gemeinsame Verwaltung endete und die Vierlande – und damit Kirchwerder – nur noch zu Hamburg gehörte. Auf eine Gebiet von 50,7 km² leben ca. 8800 Einwohner.

Tags:   Zollenspieker Fähre Elbe Imbiss Elbfähre Hamburg Hamburger Stadtteil Kirchwerder Bezirk Bergedorf Stadtteilbilder Stadtteilfotos Bild Foto

N 0 B 840 C 0 E Oct 1, 2014 F Dec 2, 2013
  • DESCRIPTION
  • COMMENT
  • O
  • L
  • M

3613 Platz an der Sonne - Wallanlagen, Möwen am Teich. ©www.bildarchiv-hamburg.de

Hamburgbilder aus den Stadtteilen und Bezirken - Fotografien aus dem Stadtteil ST. PAULI - Bezirk HAMBURG MITTE. Die früheste Besiedlung im Bereich des heutigen Stadtteils St. Pauli bestand aus einem Zisterzienserinnen-Kloster, das um 1247 in der Nähe des heutigen Fischmarkts; es bestand dort bis 1293. Zu Beginn des 17. Jahrhunderts wurden zahlreiche Hügel des Vorortes im Zuge der Errichtung der Neubefestigung der Stadt planiert, um Material für die Errichtung der Festungswälle zu gewinnen und zugleich freies Schussfeld („Glacis“) vor den Mauern am damaligen Millerntor zu haben. Wegen des freien Schussfeldes waren Ansiedlungen zunächst verboten, doch seit dem 17. Jahrhundert wurden Betriebe, die wegen Geruchsentwicklung, Wasserverschmutzung oder Lärm in der Stadt unerwünscht waren, in den Vorort verbannt. Etwa zur gleichen Zeit begann auch die Tradition des Amüsierbetriebs in diesem Gebiet. 1894 wurde St. Pauli zum Hamburger Stadtteil; jetzt leben in dem Stadtteil lauf 2,3 km² ca. 27500 Einwohner.

Tags:   Wallanlagen Möwen Teich Hamburgfotografie Hamburg Fotos Stadtteile St. Pauli Bezirk Mitte

N 6 B 2.3K C 1 E Oct 1, 2014 F Nov 3, 2010
  • DESCRIPTION
  • COMMENT
  • O
  • L
  • M

6068 Alstervergnügen im Winter - die Menschen gehen auf der zugefrorenen Alster spazieren - im Hintergrund Gebäude von Hamburg St. Georg; ein Schwarm Möwen fliegt über den zugeforenen See. ©www.bildarchiv-hamburg.de

Fotos aus den Hamburger Stadtteilen und Bezirken - Bilder aus Hamburg St. Georg, Bezirk Hamburg MItte. Der Stadtteil ST. GEORG verdankt seinen Namen dem nach dem Heiligen Georg benannten Lepra-Hospital, das um 1200 außerhalb der Stadt gegründet worden war. Die Vorstadt St. Georg wurde 1868 in das Stadtgebiet der Hansestadt Hamburg eingegliedert. Auf einer Fläche von 1,8 km² leben ca. 12 000 Einwohner.
Die Alster ist ein 56 Kilometer langer Nebenfluss der Elbe und fließt durch Süd-Holstein und Hamburg. Die Alster entspringt auf dem Gebiet der Gemeinde Henstedt-Ulzburg im Ortsteil Henstedt-Rhen. Ab dem Hamburger Stadtteil Ohlsdorf ist die Alster kanalisiert - an der Krugkoppelbrücke fliesst sie in die Aussenalster. Der Alstersee entstand 1190 unter Graf Adolf III. durch Anstauung des Flusses mit einem Damm, um als Mühlenteich für das Betreiben einer großen Kornmühle zu dienen. Die Außenalster ist ca. 164 Hektar groß und bis zu 4,5 Meter tief und die Binnenalster hat eine Fläche von ca. 18 Hektar. Über die Kleine Alster und das Alsterfleet mündet die Alster im Hamburger Binnenhafen in die Elbe.

Tags:   Alstervergnügen winter Alster Zugefrorene Schwarm Möwen Hamburg Hamburger Stadtteil St. Georg Bezirk Hamburg-Mitte Mitte St. Georg Stadtteilbilder Stadtteilfotos Bild Foto


1.1%