Fluidr
about   tools   help   Y   Q   a         b   n   l
User / christoph_bellin / Sets / Stadtteil Hamburg ROTHERBAUM - Bezirk Hamburg EIMSBÜTTEL.
224 items

N 0 B 276 C 0 E Nov 13, 2015 F Nov 13, 2015
  • DESCRIPTION
  • COMMENT
  • O
  • L
  • M

4065 Schwarz-Weiß Fotografie von der Hamburger Aussenalster - ein Paar sitzt am Ufer der Alster und sieht den Segelbooten zu. ©www.bildarchiv-hamburg.de
Hamburg-Fotografien aus den Stadtteilen und Bezirken - Bilder aus Hamburg Rotherbaum. Der Name Rotherbaum wurde vom Rothen Baum abgeleitet, einem vorgelagerten Wachtposten an der Rothenbaumchaussee in der Zeit der Stadtbefestigung. Das ehemalige Dammtor war früher der Übergangspunkt von Hamburg zu den nordwestlich angrenzenden Ortschaften. Vor dem Stadttor lagen im späten 18. Jahrhundert Landhäuser und Gartengrundstücke. 1813/14, nach den Befreiungskriegen am Ende der Franzosenzeit, wurden diese zerstört. Der Schiffsmakler John Fontenay erwarb um 1816 vor dem Dammtor im großen Umfang Ländereien. Nachdem die Torsperre 1860 aufgehoben worden war, wurde das Gebiet zunehmend besiedelt. Wohlhabende Bürger bebauten vor allem das Gebiet östlich der Rothenbaumchaussee mit Villen und Stadthäusern. Im westlichen Teil, wo das Grindelviertel liegt, entstanden alsbald auch Etagenhäuser. 1871 wurde Rotherbaum zum Vorort Hamburgs, 1894 dessen Stadtteil. Auf einer Fläche von 3 km² leben in Hamburg Rotherbaum ca. 16 000 Einwohner.

Tags:   Schwarz-Weiß Fotografie Hamburger Aussenalster Paar sitzt Ufer Alster Segelboote Hansestadt Hamburg Stadtteil Rotherbaum Alsterufer

N 0 B 681 C 0 E Oct 1, 2014 F Nov 5, 2013
  • DESCRIPTION
  • COMMENT
  • O
  • L
  • M

7055 Stadtteilschild Rotherbaum, Bezirk Eimsbüttel; im Hintergrund die Fassade vom Dorint Hotel; Architekten Bothe, Richter, Teherani. ©www.bildarchiv-hamburg.de


Hamburg-Fotografien aus den Stadtteilen und Bezirken - Bilder aus Hamburg Roterbaum. Der Name Rotherbaum wurde vom Rothen Baum abgeleitet, einem vorgelagerten Wachtposten an der Rothenbaumchaussee in der Zeit der Stadtbefestigung. Das ehemalige Dammtor war früher der Übergangspunkt von Hamburg zu den nordwestlich angrenzenden Ortschaften. Vor dem Stadttor lagen im späten 18. Jahrhundert Landhäuser und Gartengrundstücke. 1813/14, nach den Befreiungskriegen am Ende der Franzosenzeit, wurden diese zerstört. Der Schiffsmakler John Fontenay erwarb um 1816 vor dem Dammtor im großen Umfang Ländereien. Nachdem die Torsperre 1860 aufgehoben worden war, wurde das Gebiet zunehmend besiedelt. Wohlhabende Bürger bebauten vor allem das Gebiet östlich der Rothenbaumchaussee mit Villen und Stadthäusern. Im westlichen Teil, wo das Grindelviertel liegt, entstanden alsbald auch Etagenhäuser. 1871 wurde Rotherbaum zum Vorort Hamburgs, 1894 dessen Stadtteil. Auf einer Fläche von 3 km² leben in Hamburg Rotherbaum ca. 16 000 Einwohner.

Tags:   Dorint Hotel Architekt Bothe Richter Teherani Hamburg Stadtteil Rotherbaum Bezirk Eimsbüttel Stadteilbilder Christoph Bellin Stadtfotografie Freiluftfotografie

N 0 B 613 C 0 E Oct 1, 2014 F Dec 30, 2010
  • DESCRIPTION
  • COMMENT
  • O
  • L
  • M

1930 Trüber Wintermorgen an der Alster - Bootsanleger Rabenstrasse. ©www.bildarchiv-hamburg.de


Hamburg-Fotografien aus den Stadtteilen und Bezirken - Bilder aus Hamburg Rotherbaum. Der Name Rotherbaum wurde vom Rothen Baum abgeleitet, einem vorgelagerten Wachtposten an der Rothenbaumchaussee in der Zeit der Stadtbefestigung. Das ehemalige Dammtor war früher der Übergangspunkt von Hamburg zu den nordwestlich angrenzenden Ortschaften. Vor dem Stadttor lagen im späten 18. Jahrhundert Landhäuser und Gartengrundstücke. 1813/14, nach den Befreiungskriegen am Ende der Franzosenzeit, wurden diese zerstört. Der Schiffsmakler John Fontenay erwarb um 1816 vor dem Dammtor im großen Umfang Ländereien. Nachdem die Torsperre 1860 aufgehoben worden war, wurde das Gebiet zunehmend besiedelt. Wohlhabende Bürger bebauten vor allem das Gebiet östlich der Rothenbaumchaussee mit Villen und Stadthäusern. Im westlichen Teil, wo das Grindelviertel liegt, entstanden alsbald auch Etagenhäuser. 1871 wurde Rotherbaum zum Vorort Hamburgs, 1894 dessen Stadtteil. Auf einer Fläche von 3 km² leben in Hamburg Rotherbaum ca. 16 000 Einwohner.
Die Alster ist ein 56 Kilometer langer Nebenfluss der Elbe und fließt durch Süd-Holstein und Hamburg. Die Alster entspringt auf dem Gebiet der Gemeinde Henstedt-Ulzburg im Ortsteil Henstedt-Rhen. Ab dem Hamburger Stadtteil Ohlsdorf ist die Alster kanalisiert - an der Krugkoppelbrücke fliesst sie in die Aussenalster. Der Alstersee entstand 1190 unter Graf Adolf III. durch Anstauung des Flusses mit einem Damm, um als Mühlenteich für das Betreiben einer großen Kornmühle zu dienen. Die Außenalster ist ca. 164 Hektar groß und bis zu 4,5 Meter tief und die Binnenalster hat eine Fläche von ca. 18 Hektar. Über die Kleine Alster und das Alsterfleet mündet die Alster im Hamburger Binnenhafen in die Elbe.

Tags:   Wintermorgen Bootsanleger Alster Rabenstrasse Hamburg Hamburger Stadtteil Rotherbaum Bezirk Eimsbüttel Stadtteilbilder Stadtteilfotos Bild Foto

N 0 B 377 C 0 E Nov 6, 2014 F Nov 7, 2014
  • DESCRIPTION
  • COMMENT
  • O
  • L
  • M

3726 Fassadenmalerei / Trompe-l'œil; Scheinarchitektur an der Häuserzeile im Brodersweg in Hamburg Pöseldorf / Rotherbaum. ©www.bildarchiv-hamburg.de.
Hamburg-Fotografien aus den Stadtteilen und Bezirken - Bilder aus Hamburg Rotherbaum. Der Name Rotherbaum wurde vom Rothen Baum abgeleitet, einem vorgelagerten Wachtposten an der Rothenbaumchaussee in der Zeit der Stadtbefestigung. Das ehemalige Dammtor war früher der Übergangspunkt von Hamburg zu den nordwestlich angrenzenden Ortschaften. Vor dem Stadttor lagen im späten 18. Jahrhundert Landhäuser und Gartengrundstücke. 1813/14, nach den Befreiungskriegen am Ende der Franzosenzeit, wurden diese zerstört. Der Schiffsmakler John Fontenay erwarb um 1816 vor dem Dammtor im großen Umfang Ländereien. Nachdem die Torsperre 1860 aufgehoben worden war, wurde das Gebiet zunehmend besiedelt. Wohlhabende Bürger bebauten vor allem das Gebiet östlich der Rothenbaumchaussee mit Villen und Stadthäusern. Im westlichen Teil, wo das Grindelviertel liegt, entstanden alsbald auch Etagenhäuser. 1871 wurde Rotherbaum zum Vorort Hamburgs, 1894 dessen Stadtteil. Auf einer Fläche von 3 km² leben in Hamburg Rotherbaum ca. 16 000 Einwohner.

Tags:   Fassadenmalerei Trompe-l'œil Scheinarchitektur Häuserzeile Brodersweg Hamburg Stadtteil Rotherbaum Bezirk Eimsbüttel Stadteil Hamburgs Bilder Stadtteilfotos Pöseldorf

N 0 B 338 C 0 E Nov 6, 2014 F Nov 7, 2014
  • DESCRIPTION
  • COMMENT
  • O
  • L
  • M

3789 Historische Altbauten im Brodersweg in Hamburg Pöseldorf - die Wohnhäuser sind vom Abriss bedroht. ©www.bildarchiv-hamburg.de.
Hamburg-Fotografien aus den Stadtteilen und Bezirken - Bilder aus Hamburg Rotherbaum. Der Name Rotherbaum wurde vom Rothen Baum abgeleitet, einem vorgelagerten Wachtposten an der Rothenbaumchaussee in der Zeit der Stadtbefestigung. Das ehemalige Dammtor war früher der Übergangspunkt von Hamburg zu den nordwestlich angrenzenden Ortschaften. Vor dem Stadttor lagen im späten 18. Jahrhundert Landhäuser und Gartengrundstücke. 1813/14, nach den Befreiungskriegen am Ende der Franzosenzeit, wurden diese zerstört. Der Schiffsmakler John Fontenay erwarb um 1816 vor dem Dammtor im großen Umfang Ländereien. Nachdem die Torsperre 1860 aufgehoben worden war, wurde das Gebiet zunehmend besiedelt. Wohlhabende Bürger bebauten vor allem das Gebiet östlich der Rothenbaumchaussee mit Villen und Stadthäusern. Im westlichen Teil, wo das Grindelviertel liegt, entstanden alsbald auch Etagenhäuser. 1871 wurde Rotherbaum zum Vorort Hamburgs, 1894 dessen Stadtteil. Auf einer Fläche von 3 km² leben in Hamburg Rotherbaum ca. 16 000 Einwohner.

Tags:   Historische Altbauten Brodersweg Wohnhäuser Abriss bedroht Hamburg Stadtteil Rotherbaum Bezirk Eimsbüttel Stadteil Hamburgs Bilder Stadtteilfotos Pöseldorf


2.2%