Fluidr
about   tools   help   Y   Q   a         b   n   l
User / christoph_bellin / Sets / Stadtteil WELLINGSBÜTTEL, Bezirk Hamburg WANDSBEK.
54 items

N 0 B 1.1K C 0 E Oct 1, 2014 F Sep 21, 2010
  • DESCRIPTION
  • COMMENT
  • O
  • L
  • M

1762 S-Bahnstation Hamburg Wellingsbüttel an der Rolfinckstrasse. ©www.bildarchiv-hamburg.de
Motive aus den Hamburger Stadtteilen und Bezirken - Bilder von Hamburg WELLINGSBÜTTEL, Bezirk Hamburg WANDSBEK. Wellingsbüttel, erstmals 1296 urkundlich erwähnt, befand sich seit 1412 im Besitz der Bremer Erzbischöfe. Mit dem Westfälischen Frieden 1648 gelangte das Gut an Schweden. Unter Königin Christine wurde Wellingsbüttel 1649 vererblicher Besitz des Juristen Reinking, letzter Kanzler der Bremer Erzbischöfe. 1673 erwarb die Familie v. Kurtzrock das Gut, die es 1806 an Dänemark verkauften Nach unterschiedlichen Eigentümern brachte es der Hamburger Kaufmann Otto Jonathan Hübbe, der es 1910 in die Alsterthal-Terrain-Gesellschaft m.b.H. einbrachte, die das Gut für den Eigenheimbau aufteilte. Jetzt leben auf 4,1 km² ca. 9500 Menschen.

Tags:   Rolfinckstrasse Bahnstation Haltstelle Hamburg Hamburger Stadtteil Wellingsbüttel Bezirk Wandsbek Stadtteilbilder Stadtteilfotos Bild Foto

N 0 B 84 C 0 E Sep 6, 2018 F Sep 6, 2018
  • DESCRIPTION
  • COMMENT
  • O
  • L
  • M

4564 Eingang der S-Bahn-Station Hamburg Wellingsbüttel. ©www.bildarchiv-hamburg.de       Motive aus den Hamburger Stadtteilen und Bezirken - Bilder von Hamburg WELLINGSBÜTTEL, Bezirk Hamburg WANDSBEK. Wellingsbüttel, erstmals 1296 urkundlich erwähnt, befand sich seit 1412 im Besitz der Bremer Erzbischöfe. Mit dem Westfälischen Frieden 1648 gelangte das Gut an Schweden.
Unter Königin Christine wurde Wellingsbüttel 1649 vererblicher Besitz des Juristen Reinking, letzter Kanzler der Bremer Erzbischöfe. 1673 erwarb die Familie v. Kurtzrock das Gut, die es 1806 an Dänemark verkauften Nach unterschiedlichen Eigentümern brachte es der Hamburger Kaufmann Otto Jonathan Hübbe, der es 1910 in die Alsterthal-Terrain-Gesellschaft m.b.H. einbrachte, die das Gut für den Eigenheimbau aufteilte. Jetzt leben auf 4,1 km² ca. 9500 Menschen.

Tags:   Eingang S-Bahn-Station Bilder Fotos Stadteil Wellingsbüttel Bezirk Wandsbek Hansestadt Hamburg Hamburgbilder Hamburgfoto

N 0 B 124 C 0 E Sep 6, 2018 F Sep 6, 2018
  • DESCRIPTION
  • COMMENT
  • O
  • L
  • M

4521 Wochenmarkt in Hamburg Wellingsbüttel, Marktstand mit Obst und Gemüse - Blaubeeren, Johannisbeeren und Erdbeeren. ©www.bildarchiv-hamburg.de       Motive aus den Hamburger Stadtteilen und Bezirken - Bilder von Hamburg WELLINGSBÜTTEL, Bezirk Hamburg WANDSBEK. Wellingsbüttel, erstmals 1296 urkundlich erwähnt, befand sich seit 1412 im Besitz der Bremer Erzbischöfe. Mit dem Westfälischen Frieden 1648 gelangte das Gut an Schweden.
Unter Königin Christine wurde Wellingsbüttel 1649 vererblicher Besitz des Juristen Reinking, letzter Kanzler der Bremer Erzbischöfe. 1673 erwarb die Familie v. Kurtzrock das Gut, die es 1806 an Dänemark verkauften Nach unterschiedlichen Eigentümern brachte es der Hamburger Kaufmann Otto Jonathan Hübbe, der es 1910 in die Alsterthal-Terrain-Gesellschaft m.b.H. einbrachte, die das Gut für den Eigenheimbau aufteilte. Jetzt leben auf 4,1 km² ca. 9500 Menschen.

Tags:   Wochenmarkt Marktstand Obst Gemüse Blaubeeren Johannisbeeren Erdbeeren Bilder Fotos Stadteil Wellingsbüttel Bezirk Wandsbek Hansestadt Hamburg Hamburgbilder Hamburgfoto

N 0 B 108 C 0 E Sep 6, 2018 F Sep 6, 2018
  • DESCRIPTION
  • COMMENT
  • O
  • L
  • M

4536 Wochenmarkt in Hamburg Wellingsbüttel, Marktstand mit Obst und Gemüse - lose Kartoffeln mit Kartoffelschaufel und Papiertüte ©www.bildarchiv-hamburg.de       Motive aus den Hamburger Stadtteilen und Bezirken - Bilder von Hamburg WELLINGSBÜTTEL, Bezirk Hamburg WANDSBEK. Wellingsbüttel, erstmals 1296 urkundlich erwähnt, befand sich seit 1412 im Besitz der Bremer Erzbischöfe. Mit dem Westfälischen Frieden 1648 gelangte das Gut an Schweden.
Unter Königin Christine wurde Wellingsbüttel 1649 vererblicher Besitz des Juristen Reinking, letzter Kanzler der Bremer Erzbischöfe. 1673 erwarb die Familie v. Kurtzrock das Gut, die es 1806 an Dänemark verkauften Nach unterschiedlichen Eigentümern brachte es der Hamburger Kaufmann Otto Jonathan Hübbe, der es 1910 in die Alsterthal-Terrain-Gesellschaft m.b.H. einbrachte, die das Gut für den Eigenheimbau aufteilte. Jetzt leben auf 4,1 km² ca. 9500 Menschen.

Tags:   Wochenmarkt Marktstand Obst Gemüse lose Kartoffeln Kartoffelschaufel Papiertüte Bilder Fotos Stadteil Wellingsbüttel Bezirk Wandsbek Hansestadt Hamburg Hamburgbilder Hamburgfoto

N 0 B 130 C 0 E Sep 6, 2018 F Sep 6, 2018
  • DESCRIPTION
  • COMMENT
  • O
  • L
  • M

4525 Wochenmarkt in Hamburg Wellingsbüttel, Marktstand mit Obst und Gemüse - Wirsingkohl. ©www.bildarchiv-hamburg.de       Motive aus den Hamburger Stadtteilen und Bezirken - Bilder von Hamburg WELLINGSBÜTTEL, Bezirk Hamburg WANDSBEK. Wellingsbüttel, erstmals 1296 urkundlich erwähnt, befand sich seit 1412 im Besitz der Bremer Erzbischöfe. Mit dem Westfälischen Frieden 1648 gelangte das Gut an Schweden.
Unter Königin Christine wurde Wellingsbüttel 1649 vererblicher Besitz des Juristen Reinking, letzter Kanzler der Bremer Erzbischöfe. 1673 erwarb die Familie v. Kurtzrock das Gut, die es 1806 an Dänemark verkauften Nach unterschiedlichen Eigentümern brachte es der Hamburger Kaufmann Otto Jonathan Hübbe, der es 1910 in die Alsterthal-Terrain-Gesellschaft m.b.H. einbrachte, die das Gut für den Eigenheimbau aufteilte. Jetzt leben auf 4,1 km² ca. 9500 Menschen.

Tags:   Wochenmarkt Marktstand Obst GemüseWirsingkohl Bilder Fotos Stadteil Wellingsbüttel Bezirk Wandsbek Hansestadt Hamburg Hamburgbilder Hamburgfoto


9.3%